The blues you can't refuse! Blues, sweat and good vibes. After all - Brother Snakeoil heals. A soulfull voice and inspired guitar. The real blues spirit. That's all. Authentic! Pure!.

Inzwischen sind die "Schlangenölblueser" eine feste Größe in der Bluesszene der Euregio im Raum Aachen und darüber hinaus geworden.  Brother Snakeoil - das steht für authentischen Blues wie in den 50ern und 60ern. Durch die Spielweise „atmet“ die Musik, hat Dynamik und Luft für Gesang und Solos. Und klingt – für heutige Ohren - damit umso innovativer. Dabei spielen die Musiker neben eigenen Titeln Interpretationen von Songs, die in Punkto Flair und Sound dem Original schmeicheln.

Brother Snakeoil - das ist Schweiß, Rhythmus und Feeling und gute Laune. Dem Publikum geht der Blues in die Seele und der Rock’n’Roll in den Körper. Nur Schlangenöl muss am Ende keiner mehr kaufen … oder doch?

THE BLUES YOU CAN‘T REFUSE

Das 19te Jahrhundert. Die Schlangenölverkäufer überzogen Amerika mit ihren Medicine- Shows und brachten ihre Wundermittelt an den Mann oder die Frau – begleitet von Zauberern, Gauklern, Freak- Shows – und musikalischen Darbietungen. Bis 1940 zogen diese Shows durch den Süden der USA. Viele dieser Musiker waren große alte Blueser wie der bekannte Aron T-Bone Walker, und später auch renommierte Country Musiker wie Ramblin' Tommy Scott.

Im Schmelztiegel der 20 Jahre entstand aus dem traditionellen Delta-Blues mit Einflüssen aus Country und Swing der Texas-Blues. Blind Lemon Jefferson, Leadbell y, Lightnin’ Hopkins und T-Bone Walker prägten eine neue Ära. Akkordbetonte Gitarren, Soli aus Einzeltönen und teilweise auch witzige Texte, die konträr zu den traditionellen Inhalten des Delta-Blues standen.

Line-Up:
Jens Turowski – Voc, Guitar, Harp
Klaus Brunschede – Bass
Hardy Becker - Guitar
Andreas Schieren - Drums

BSOLIVE